Geschichte des ELBLANDKLINIKUMS Riesa

Die Geschichte des Standortes in Riesa geht bis auf das Jahr 1861 zurück.

 

1861:

 

Bau eines Armen- und Krankenhauses am heutigen Technikum, spätere Erweiterung

 

1880:

 

Bau des Johanniter-Krankenhauses in der heutigen Hauptstraße spätere Erweiterung, geschlossen 1902

 

1903:

 

Städtisches Krankenhaus am Südostrand der Stadt (auf dem Weinberg) wird eingeweiht. Es besteht aus 3 Gebäuden (Hauptgebäude, Wirtschaftsgebäude, Leichenhalle).

 

1906:

 

Errichtung einer Isolierabteilung (ergab sich aus der Notwendigkeit zunehmender Infektionskrankheiten)

 

1927:

 

Erhöhung der Bettenkapazität durch Aufstockung des Wirtschaftsgebäudes

 

1942:

 

 

weitere Erhöhung der Bettenkapazität durch Errichtung von Baracken

 

1943:

 

Vernichtung des Wirtschaftsgebäudes durch einen Brand, anschließender Wiederaufbau mit 3 Stockwerken

 

1951:

 

Aufstockung des mittleren Teiles des Hauptgebäudes, Integrierung der ersten öffentlichen Poliklinik von Riesa

 

1951:

 

 

Verschärfung der Bettensituation durch Sperrung von Baracken aus brandschutztechnischen Gründen (bis 1953)

 

1952:

 

Errichtung des Krankenhausparks

 

 

 

 

1954:

 

 

Haus Riesa wird Kreiskrankenhaus

 

1960:

 

 

ehemalige Chefarztvilla, die schon seit 1945 zur Patientenbetreuung genutzt wird, wird zur Kinderstation; Kinderheim am Mergendorfer Weg wird Krankenstation

 

1960:

 

Erweiterung der Bettenkapazität durch Aufstockung des Ost- und Westflügels des Hauptgebäudes (bis 1963)

 

1973:

 

Inbetriebnahme des neuen Bettenhauses;Bettenkapazität: 726 + Neugeborenenbetten: 60

 

1972:

 

 

Rekonstruktion des Hauptgebäudes (altes Bettenhaus) bis 1974

 

1991:

 

Eröffnung der hauseigenen Apotheke

 

1990:

 

 

Umbauarbeiten am Gebäude Mergendorfer Weg (bis 1992)

 

1992:

 

Krankenhaus wird eingestuft als "Krankenhaus der Regelversorgung"

 

1993:

 

Eröffnung eines Sozialpädiatrischen Zentrums

 

1995:

 

Aufstellung des Bettencontainers mit Anbindung an das Bettenhaus

 

1996:

 

Im Rahmen der Kreisreform Bildung der Kliniken des Landkreises Riesa-Großenhain

 

1998:

 

Betriebsstätte Riesa erhält neuen Status, sie wird "Krankenhaus der Schwerpunktversorgung"; Neuerrichtung der Intensivstation

 

1999:

 

Einweihung des neuen Eingangsbereiches

 

2001:

 

Im Januar fand die feierliche Grundsteinlegung für das Neubau Bettenhaus statt. Zu den Gästen zählte auch der Staatsminister für Soziales, Gesundheit, Jugend und Familie des Freistaates Sachsen, Herr Dr. Hans Geissler

Das Richtfest für den Neubau Bettenhaus fand im September im Beisein des Landrates des Kreises Riesa-Großenhain, Herrn Rainer Kutschke, statt.

 

2002:

 

Fertigstellung OP-Bereich(Rekonstruktion und Neubau)

 

2003:

 

100-jähriges Jubiläum zum Bestehen des Riesaer Krankenhauses

Einweihung Neubau Bettenhaus Schlüsselübergabe durch Herrn Feldmeyer, Geschäftsführer HPP KG an den Landrat des Kreises Riesa-Großenhain, Herrn Rainer Kutschke und Einweihung des Neubaues des SPZ

 

2005:

 

Umwandlung des Eigenbetriebes in die Klinikum Riesa-Großenhain gGmbH
Erfolgreiche Zertifizierung des Krankenhauses Riesa nach KTQ

 

2007:

 

Zusammenführung der Krankenhäuser Riesa und Großenhain zu einem PlankrankenhausGründung eines Medizinischen Versorgungszentrums in GroßenhainGründung der Servicegesellschaft CCL - Cleaning-Catering-Logistik

 

2008:

 

Fusion mit den Krankenhäusern Meißen und Radebeul zu den ELBLANDKLINIKEN

 

2009:

 

Kauf und Einrichtung des Herzkatheterlabors im ELBLANDKLINIKUM Riesa

 

2010:

 

Haus 8 (Pförtner) und Erweiterung der Parkflächen

 

2011:

 

Eröffnung des Dialysecontainers zur Behandlung ambulanter Patienten

 

Übergabe des Fördermittelbescheides zum Neubauprojekt ELBLANDKLNIKUM Riesa

 

2012:

 

Eröffnung der ambulanten Dialyse im Gebäude der Rehabilitationsklinik in Großenhain

 

Abriss Haus 2, Haus 3 (Verwaltung), Haus 6 (Apotheke), Haus 10 (Archiv), Haus 11 (Werkstatt)

auf dem Krankenhausgelände Riesa im Rahmen der Neubauplanung

 

Umbau der Palliativstation

 

2013:

 

Schließung der Abteilung Sterilgutaufbereitung und Anschluss an die ELBLAND SterilgutGmbH

 

Beginn der Umplanungsphase des Bauprojektes ELBLANDKLINIKUM Riesa

 

2014:

 

Konsolidierung der neuen Krankenhausleitung


Feierlichkeiten zum 111-jährigen Bestehen des Krankenhauses

 

2015:

 

Zusage der Fördermittel vom SMS zum geänderten Umbau- und Teilersatzbauprojekt am Standort Riesa

 



Wichtige Rufnummern


Notruf Rettungsdienst:

112


Notaufnahme Riesa:

03525 - 75 3200


Kreißsaal Riesa:

03525 - 75 3710


Rezeption Riesa:

03525 - 75 40


Ärztlicher Bereitschaftsdienst:

116 117


Giftnotrufzentrale (Erfurt):

0361 - 730730



 

... alle Veranstaltungen

 


ELBLANDKLINIKUM RIESA | Weinbergstraße 8 | 01589 Riesa | Telefon: 03525 - 75 40
Impressum | Datenschutz | Kontakt