busy


Dr. n. med. Piotr Buchta

Leiter Elektrophysiologie


Sekretariat:

Frau Buchholz


Tel.: +49 3525 75-3502

Fax: +49 3525 75-3505


Weinbergstraße 8, 01589 Riesa


 

MediNetS


Logo: Wir für Gesundheit
Karriereportal

Klinik für Innere Medizin I

Kardiologie und Internistische Intensivmedizin

Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität Dresden

Klinik für Innere Medizin I

Kardiologie und Internistische Intensivmedizin

Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität Dresden

Elektrophysiologie


In einem unserer beiden Herzkatheterlabore, im sogenannten Elektrophysiologie (EPU)-Labor, wird die invasive Diagnostik und Behandlung von Herzrhythmusstörungen jeder Art mittels minimal-invasiver Kathetertechnologie mit gegebenenfalls gleichzeitiger Ablationsbehandlung (Stromverödung von Herzrhythmusstörungen) von einem speziellen, hochqualifizierten Team von Elektrophysiologen durchgeführt.


Unsere beiden Herzkatheterlabore befinden sich im 2019 eröffneten Neubaugebäude B des ELBLANDKLINIKUMs Riesa und gehören zu den modernsten dieser Art in Deutschland.


Das Herzstück des EPU-Labors ist das hochmoderne CARTO3-System. Es ermöglicht die Visualisierung von Elektroden in Echtzeit und die Erstellung dreidimensionaler, sehr präziser Karten des intrakardialen Potentials und der genauen Position der für die Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) verantwortlichen Stellen. Mithilfe eines 3D-Mappingsystems entsteht dabei eine elektrische Landkarte des Herzens, so dass in Echtzeit die Lage des Katheters dargestellt wird. So kann der Ursprungsort der Herzrhythmusstörung genau identifiziert und mit einer lokalen Verödung geheilt werden.

Darüber hinaus bietet das bei uns installierte CARTO 3 Modul CartoUnivu™ die Möglichkeit, reale fluoroskopische Bilder eines bestimmten Patienten zu verwenden, um die Strukturen des Herzens und benachbarter Organe besser sichtbar zu machen. Dadurch wird die empfangene Röntgenstrahlungsdosis sowie der zeitliche Aufwand im Rahmen der Stromverödung von Herzrhythmusstörungen erheblich reduziert.

Der Arrhythmie - Fokus (der Ort, an dem die Herzrhythmusstörungen entstehen) wird dann mittels Hochfrequenzstromimpulsen zerstört. Um die Sicherheit und Effektivität der Ablation zu optimieren, verwenden wir modernste Ablationskatheter mit Kraftsensoren, die eine anpressdruckgesteuerte Stromverödung erlauben. Diese invasive Form ist derzeit die modernste und effektivste Behandlungsmethode für die meisten Herzrhythmusstörungen mit einem sehr geringen Risiko für Komplikationen.


Wir bieten Ihnen eine umfangreiche Abklärung, Beratung und Behandlung Ihrer Beschwerden gemäß der neuesten Forschungserkenntnisse und mit den innovativsten und besten Behandlungsmethoden an. Unser Team besteht aus Spezialisten für Elektrophysiologie mit langjähriger Erfahrung. Mit der im Labor installierten, hochmodernen Technologie können wir praktisch alle Arrhythmien nach dem aktuellen Stand des medizinischen Wissens und der internationalen Leitlinien und Empfehlungen der entsprechenden Fachgesellschaften effektiv behandeln. Ebenso erhalten Sie bei Bedarf eine Beratung zu einer geeigneten, individuell ausgewählten Pharmakotherapie.


Die meisten Arrhythmien, denen Sie täglich begegnen, sind glücklicherweise mild (in der Regel sogenannte Vorkammerarrhythmien) und nicht lebensbedrohlich, auch in vielen Fällen nur vorübergehend. Jedoch können diese Herzrhythmusstörungen die Lebensqualität und Leistungsfähigkeit mitunter deutlich einschränken oder zur Schwächung des Herzmuskels führen. Die Kammerherzrhythmusstörungen sowie besonders schnelle sogenannte supraventrikuläre Arrhythmien aus den Vorkammern des Herzens können jedoch zu Ohnmacht, Bewusstlosigkeit und im schlimmsten Fall auch zum plötzlichen Herzstillstand und Tod führen. Die korrekte Diagnose bei Herzrhythmusstörungen ist daher essentiell, um eine effektive und angemessene Therapie zu planen und auch zeitnah durchzuführen.


Immer mehr Menschen leiden an Zivilisationskrankheiten, zu deren Folgen beispielsweise das Vorhofflimmern gehören kann. Es ist derzeit die am häufigsten auftretende und behandelte Herzrhythmusstörung  in Europa und den USA. Das Fehlen einer angemessenen Behandlung für diese Arrhythmie kann nicht nur zu einer signifikanten Verschlechterung des Lebenskomforts und der Leistungsfähigkeit führen, sondern auch das Risiko schwerwiegender thromboembolischer Komplikationen, einschließlich Schlaganfall, signifikant erhöhen und dauerhaft zu einer fortschreitenden Herzschwäche führen. In diesem Fall kann, insbesondere wenn antiarrhythmische Medikamente versagen, eine sogenannte Pulmonalvenenisolation mittels Stromverödung der Ursprungsregionen des Vorhofflimmerns dauerhaft zur Heilung führen.


Folgende spezielle rhythmologische Leistungen bzw. ablative Maßnahmen finden bei uns statt:

  • Komplexe rechtsatriale Ablationen von supraventrikulären Herzrhythmusstörungen mithilfe dreidimensionaler elektroanatomischer Mappingverfahren (z.B. Isthmusablation bei VHFlattern / slow pathway Ablation bei AVNRT etc.)
  • Komplexe linksatriale Ablationen von supraventrikulären Herzrhythmusstörungen mithilfe dreidimensionaler elektroanatomischer Mappingverfahren (z.B. Pulmonalvenenisolation bei VHFlimmern etc.)
  • Komplexe Ablationen von ventrikulären Herzrhythmusstörungen mithilfe dreidimensionaler elektroanatomischer Mappingverfahren
  • Sonstige diagnostische elektrophysiologische Untersuchungen z.B. um den Mechanismus und die Ursprünge der Herzrhythmusstörungen zu erkennen bevor eine eventuelle Ablation geplant und durchgeführt werden kann oder zur Klärung von Synkopen bei unklarer Bewusstlosigkeit und Herzklopfen, wenn Herzrhythmusstörungen vermutet werden, aber durch andere Tests wie EKG oder Langzeit-EKG (Holter) nicht identifiziert werden können


Dr. n. med. Piotr Buchta

Leiter Elektrophysiologie


Sekretariat:

Frau Buchholz


Tel.: +49 3525 75-3502

Fax: +49 3525 75-3505


Weinbergstraße 8, 01589 Riesa



Dr. n. med. Piotr Buchta

Leiter Elektrophysiologie


Sekretariat:

Frau Buchholz


Tel.: +49 3525 75-3502

Fax: +49 3525 75-3505


Weinbergstraße 8, 01589 Riesa


 

MediNetS


Logo: Wir für Gesundheit
Karriereportal
Message-BOX
... OK
Schließen

 

ELBLANDKLINIKUM RIESA | Weinbergstraße 8 | 01589 Riesa | Telefon: +49 3525 75-40
Impressum | Datenschutz | Kontakt