Der Zentrale Schreibdienst

 

Wir, das sind die Mitarbeiterinnen des zentralen Schreibdienstes der ELBLANDKLINIKEN-Gruppe. Den Startschuss zur Einführung des zentralen Schreibdienstes gaben unsere Kolleginnen im ELBLANDKLINIKUM Radebeul im Februar 2013. Wir Mitarbeiterinnen an den Standorten Meißen und Riesa folgten im August 2013 und Januar 2014.

 

Unsere Hauptaufgabe besteht darin, den ärztlichen Dienst bei seiner Dokumentationspflicht zu entlasten. Dabei erstellen wir sämtliche ärztliche Korrespondenz vom Arzt- und Ambulanzbrief bis hin zu OP-Berichten und sonstigen patientenbezogenen Schriftstücken.

 

Zudem sind wir verantwortlich für die Bereitstellung und Archivierung von Patientenakten. Aus diesem Grund sind die Archive der drei ELBLANDKLINIKEN-Standorte ebenso unserer Abteilung angeschlossen.

 

Durch die Zentralisierung können nun freie Ressourcen genutzt werden, und wir können uns gegenseitig besser unterstützen. Ebenso wurde im Zuge der Zentralisierung das digitale Diktat in der ELBLANDKLINIKEN-Gruppe eingeführt. Dieses Hilfsmittel führte auch zu unserer Entlastung. Lange Wegezeiten zum Transport und schlechte Diktatqualität aufgrund von Verschleißerscheinungen der Kassettenbänder gehören der Vergangenheit an. Zudem werden Diktate nun direkt Patienten und einzelnen Patientenfällen zugeordnet, womit eine Priorisierung von Diktaten möglich ist. Schriftstücke können somit schnell und flexibel, auch binnen kürzester Zeit bereitgestellt werden.

 

Mit der taggenauen Abarbeitung von Entlassungsberichten und somit sofortiger Mitgabe des Briefes mit dem Patienten soll die Weiter- und Nachbehandlung der Patienten im ambulanten Bereich besser gewährleistet werden. Gemeinsam mit der IT und dem regionalen Anbieter MediaInterface aus Dresden wurde dieses Projekt bis zum Jahresende 2013 erfolgreich an allen 3 Standorten umgesetzt.


Madeleine Egri

Betriebsleiterin Administration Patientendaten


Tel.: 03521 - 743 3092

Fax: 03521 - 743 3125

Nassauweg 7, 01662 Meißen