Narkoseformen:

  • Allgemeinanästhesie/Vollnarkose:
    • Balancierte Narkosen
    • TIVA (Totale intravenöse Anästhesie)
  • Regionalanästhesieverfahren:
    • Spinalanästhesie
    • Periduralkatheter thorakal (für abdominelle Eingriffe in der Visceralchirurgie, Gynäkologie)
    • Regionalanästhesie-Katheterverfahren zur Chrirurgie der oberen und unteren Extremität (Femoraliskatheter, Psoas-Kompartment-Katheter, Anteriorer Ischiadicuskatheter Distaler Ischiadicuskatheter, Interscalenuskatheter, axillärer Plexus, vertikaler infraklaviculärer Plexus)

 

Regionalanästhesie

Unter den Regionalanästhesieverfahren nehmen die  Spinalanästhesie und die Periduralanästhesie einen breiten Raum ein. Der thorakale Periduralkatheter kommt im Bereich der Brustwirbelsäule z. B. in der Darmchirurgie, in der Magen- und Leberchirurgie und in der Bauchspeicheldrüsenchirurgie zum Einsatz. Die Wirkweise des Periduralkatheters  besteht in Schmerztherapie, Stressverminderung und Schonung der Herztätigkeit sowie in der Stimulation der Darmtätigkeit nach dem operativen Eingriff.

Die Spinalanästhesie wird schwerpunktmäßig bei Operationen an den unteren Extremitäten oder bei Bauchwand- oder Leistenhernien eingesetzt. Für Eingriffe am Arm kommen folgende Regionalanästhesieverfahren zum Einsatz: Operationen am Unterarm - axilläre Nervenblockade, Eingriff an Oberarm oder Schulter - Blockade oder Katheter im Bereich der Skalenuslücke am Hals. 

Regionalanästhesie für Eingriffe am Bein sind z.B. : Femoraliskatheter für die Kniechirurgie, distaler Ischiadicusblock für Operationen am Unterschenkel und am diabetischen Fuß, als Katheter zur Verbesserung der Durchblutung und damit Förderung der Wundheilung.

Diese verschiedenen Nervenblockaden können als Katheterverfahren für die anschließende Schmerztherapie nach der OP weitergeführt werden. Die Klinik hält einen 24-Stunden Schmerzdienst (Schmerzschwester und Arzt) vor, der zur Behandlung postoperativer Schmerzen zur Verfügung steht.

 

 

Dr. med. Angela Möllemann

Chefärztin

 

Sekretariat:

Frau Knorr

0351 - 833 3650

Heinrich-Zille-Str. 13
01445 Radebeul

 



ELBLANDKLINIKUM RADEBEUL | Heinrich-Zille-Straße 13 | 01445 Radebeul | Telefon: 0351 - 833 30
Impressum | Datenschutz | Kontakt