Leistungsspektrum

3.0 Tesla MRT

Mit Erweiterung des Geräteparks durch ein hochmodernes 3.0 Tesla  MRT-Gerät liegen die diagnostischen Schwerpunkte auf dem Gebiet der Neuroradiologie, kardialen Diagnostik und Mammabildgebung

Genaue Einblicke in den Körper ohne Röntgenstrahlen sind bei hervorragend  aufgelösten Bildern im Bereich aller Körperregionen möglich.

Weitere spezielle Anwendungen sind die MRCP (Gallenwege), die MRA (Gefäßdarstellung) oder die MR-Myelographie (Darstellung des Rückenmarkkanales).

 

Mehrzeilenspiral-CT

Mit diesem modernen Multislice-CT ist es uns möglich simultan viele dünne Schichten mit hoher zeitlicher und räumlicher Bildauflösung für die Körperregionen Gehirn- und Nervensystem, Thoraxorgane, Bauchorgane, Gefäße, Skelettsystem zu erstellen.

Besondere Erfahrungen und Spezialisierungen liegen auf dem Gebiet der CT-gestützten Intervention und Schmerztherapie vor. So können wir zum Teil in Zusammenarbeit mit den anderen Fachkollegen eine für den Patienten schonende periradikuläre Therapie- und Schmerzausschaltung der oft durch chronische Wirbelsäulen- und Bandscheibenveränderungen beeinträchtigten Nerven als Teil der konservativen Therapie anbieten.

Histologische Proben können punktgenau gewonnen werden und zu einer schnelleren genaueren Diagnostik beitragen.

Postoperative Veränderungen oder auch Abszedierungen lassen sich schonend für den Patienten drainieren und entlasten. 

 

Konventionelle Röntgendiagnostik

Die  gesamte konventionelle radiologische Diagnostik, d. h. die Erstellung von Aufnahmen des Thorax und des Skelettsystems sind jederzeit im Tag- und Nachtdienst  abrufbar und stehen allen stationären Patienten und Patienten der Notfallambulanz zur Verfügung.

Neben den stationären Patienten betreuen und untersuchen wir die Patienten für die Spezialsprechstunden der Klinik, insbesondere die handchirurgische Sprechstunde, die chirurgische, orthopädische, neurologische sowie gynäkologische Sprechstunde.  Weiterhin übernehmen wir radiologische Untersuchungen des Gesundheitsamtes und des Arbeitsmedizinischen Dienstes.

 

Durchleuchtungsgerät

Mittels gepulster und somit dosissparender Durchleuchtung ist die Darstellung des gesamten Magen-Darm-Kanales, der Speiseröhre, des Urogenitalsystems sowie eine Gefäßdarstellung  möglich.

In  Kooperation mit den anderen Fachgebieten können Drainagen oder gezielte dynamische Gelenkdarstellungen erfolgen.

 

Mammographie

Das Untersuchungsspektrum wird durch die Mammographie einschließlich der Möglichkeit der präoperativen Drahtmarkierung eines auch sehr kleinen für den Operateur nicht palpablen Befundes und der anschließenden Qualitätskontrolle mittels Präparateradiographie sowie mammographische Spezialuntersuchungen wie Galaktographie ergänzt.

 

Filmloser Betrieb mit PACS und Teleradiologie

Durch die Einführung des PACS-Systems ist eine vollständige digitale Erfassung und Archivierung der Bilder möglich, die insbesondere die interdisziplinäre Tätigkeit  weiter verbessert hat und durch die es möglich ist, Bilddaten zeitnah klinischen Kollegen zur Verfügung zu stellen und die Qualität der Demonstrationen als auch die Möglichkeit einer Bildnachbearbeitung zu verbessern.

Auch wurde es hierdurch möglich, Patienten mit speziellen Fragestellungen problemlos in Expertenzentren vorzustellen und die Kooperation überregional zu erweitern.

Der Bereitschaftsdienst erfolgt  teleradiologisch  über die  drei Standorte.

 

Dr. med. Petra Breyer

Chefärztin

 

Sekretariat:

Frau Bielitz

03521 - 743 3381

03521 - 743 2750

Nassauweg 7, 01662 Meißen

 


Die wichtigsten Informationen über unsere Klinik finden sie hier auch in unserer Klinikbroschüre.


Klinikflyer herunterladen



ELBLANDKLINIKUM MEIßEN | Nassauweg 7 | 01662 Meißen | Telefon: 03521 - 743 0
Impressum | Datenschutz | Kontakt